Erreichbar von Mo. - So. 19.00 - 22.00 Uhr +49 179 2053988

PocketWizards erklärt. . .

Um die richtige Konfiguration für die PocketWizards (PWs) zu finden, muß man sich ersteinmal durch ein relativ langes, englisch sprachiges, Wiki kämpfen.
Dort ist sehr viel erkl√§rt, mehr als hier, daher wird diese "Zusammenfassung" keinen Anspruch auf Vollst√§ndigkeit erheben. 😉

Was ist High Speed Sync (HSS / AutoFP)?

HighSpeedSync (Canon) oder Auto-FP (Nikon) ist eine Technik welche nur für Speedlights zur Verfügung steht. Beim HSS / Auto-FP wird der Blitz bereits
vor dem Start des ersten Verschlußvorhanges Рgepulst Рauslöst und zwar solange, bis der 2. Verschlußvorhang geschlossen wird.

Mit HSS ist eine Synchronisation bis zu 1/8000 Sekunde möglich (es werden viele Blitze für die gesamte Dauer des Verschlußablaufes ausgelöst, wodurch die
zur Belichtung des Bildes verfügbare
Gesamtlichtleistung deutlich reduziert wird).

Ablauf eines Blitzes im High Speed Sync (HSS / Auto-FP) Mode:

  1. Der Auslöser wird gedrückt
  2. Es vergehen einige Milisekunden (Lag-Time – diese ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich)
  3. Das Speedlight beginnt gepulste Blitze zu erzeugen BEVOR der erste Verschlußvorhang geöffnet wird
  4. Der 1. Verschlußvorhang läuft (von oben nach unten) ab
  5. Der Sensor liegt frei
  6. Bevor der 1. Verschlußvorhang seine Endposition erreicht, wird der 2.Verschlußvorhang in Bewegung gesetzt
    (Es entsteht ein Schlitz zwischen dem 1. und dem 2. Verschlußvorhang, welcher über den Sensor läuft.)
    Je schneller die Belichtungszeit, desto kleiner wird der Schlitz.
  7. Während dieses gesamten Vorganges pulst das Speedlight Blitze
  8. Der 1. Verschlußvorhang erreicht den Boden des Sensors
  9. Der 2. Verschlußvorhang erreicht den Boden des Sonsors, die Belichtung ist abgeschlossen, beide Verschlußvorhänge fahren wieder nach oben
  10. Das Speedlight stoppt das Blitzen

 

Was ist HyperSync?

HyperSync ist ein (PocketWizard only) feature, welches es ermöglicht mit Studioblitzen und Monolights mit Verschlußzeiten größer 1/200 zu blitzen.
D. h. der Studioblitz (…) kann (i. d. R.) mit Verschlu√ügeschwindigkeiten >1/200 bis zu 1/500 benutzt werden.

Dieses wird durch ein extrem präzises Timing der Blitzauslösung ermöglicht, welches eine wesentlich höhere Lichtausbeute ermöglicht.

Ablauf eines Blitzes im HyperSync-Mode:

  1. Der Auslöser wird gedrückt
  2. Es vergehen einige Milisekunden (Lag-Time – diese ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich)
  3. Der MiniTT1 oder FlexTT5 misst exakt wann der Erste Verschlußvorhang ausgelöst wird, und löst den Blitz Рdirekt mit dem Start
    des Ersten Verschlußvorhanges
    – aus (hier wird Energie gespart, diese wird bei den folgen Pulsen verwendet, die Lichtausbeute steigt).
  4. Der 1. Verschlußvorhang läuft (von oben nach unten) ab
  5. Der Sensor liegt frei
  6. Bevor der 1. Verschlußvorhang seine Endposition erreicht, wird der 2.Verschlußvorhang in Bewegung gesetzt
    (Es entsteht ein Schlitz zwischen dem 1. und dem 2. Verschlußvorhang, welcher über den Sensor läuft.)
    Je schneller die Belichtungszeit, desto kleiner wird der Schlitz.
  7. Der 1. Verschlußvorhang erreicht den Boden des Sensors
  8. (Die Kamera triggert den PC-Anschluß / den Center Sync Pin auf dem HotShoe)

HyperSync ben√∂tigt einen "ControlTL Transmitter" (MiniTT1 oder FlexTT5), sowie dieselben als Empf√§nger (oder aber PowerMC2, PowerST4, AC9…).

Es gibt zwei Möglichkeiten den HyperSync zu verwenden: "Reduced Clipping", und "Highest Energy".

Beim Reduced Clipping versucht einen Balken am unteren Ende des Bildes zu verhindern.

Reduced Clipping: Hierbei wird versucht einen Balken am unteren Ende des Bildes zu verhindern.
ES KANN WIRD ZU EINEM "DUNKEL NACH HELL" VERLAUF √úBER DAS GESAMTE BILD KOMMEN!
Highest Energy: Hierbei wird versucht soviel Energie in den Blitz zu bekommen wie möglich. Dadurch wird ein Verlauf (wie oben) verhindert, es kann jedoch zu clipping oder schwarzen Balken am unteren Bildrand kommen.

Zusammengefasst:

HyperSync Höhere Lichtausbeute bis zu 1/500 Sekunde
High Speed Sync (HSS…) Geringere Lichtausbeute, daf√ºr Sync bis zu 1/8000 Sekunde

 

Wichtiges vorab:

Empfohlene Nutzung für Nikon Kameras: HyperSync Only

Empfohlene Einstellung für Nikon:

  • Check "Advanced Mode"
  • Klick auf den HyperSync / HSS Tab
  • Check "HyperSync Only (Disable HSS/FP)

ACHTUNG!: Wenn ein ControlTL-Receiver verwendet wird, und "HyperSync Only" im default Status ist (disabled), wird weniger Blitzenergie als
möglich verwendet, und der HyperSync kann das Flash-Timing nicht optimieren.

Besonderheiten, welche für Nikon beachtet werden müssen:

  • Die ControlTL-Einstellung schaltet jegliche Infrarot / Optische Kommunikation, welche mittels i-TTL-System √ºbertragen werden, aus!
    D. h. für jeden Blitz wird ein PocketWizard benötigt.
  • Der Akku der D810 sollte mehr als 60% Leistung haben. Es wird dringend empfohlen "d13" auf "Use Camera Battery First" einzustellen.
  • Die Einstellung "e1 – Blitzsynchronzeit" muss auf 1/250* stehen NICHT auf 1/320.
  • FV Lock wird nicht unterst√ºtzt
  • Mirror Up / Bulb-Mode wird nicht unterst√ºtzt
  • Exposure Delay Mode wird nicht unterst√ºtzt
  • Repeater / RPT Mode wird nicht unterst√ºtzt
  • "In Camera Flash Control for Built In Flash" wird nicht unterst√ºtzt
  • Rear Curtain Sync (Blitz zum 2. Verschlu√üvorhang) wird nicht zusammen mit dem BULB-Mode unterst√ºtzt (s. auch "Rear Curtain Sync Page")
  • L√§ngste Zeit f√ºr den Blitz auf den 2. Verschlu√üvorhang betr√§gt 8 Sekunden

 

Meine Einstellungen C1 (Transmitter):
Channel  

Flash
HyperSync/HSS
PowerTracking
Modeling
Sleep
Misc
 
Meine Einstellungen C2 (Transmitter) Рidentisch, außer:
   
HyperSync/HSS
   
Memo:
Die Gruppe "C2" wird ausschließlich nur am Sender ausgewählt, NICHT am Empfänger, dieser bleibt auf "C1".
   

 

Einstellungen des AC3-ZoneControllers:

0 = OFF Blitze in dieser Zone werden nicht ausgelöst
M = Manual ControlTL kompatibele Blitze werden mittels der "Flash Exposure Compensation" (FEC) via AC3 geregelt
A = Auto Mode ControlTL kompatibele Blitze werden mittels der "Flash Exposure Compensation" (FEC) via AC3 geregelt.
Nikon Speedlights weden via i-TTL / Nikon CLS (Creative Lightning System) Belichtungsmessung gesteuert (entsprechend der Einstellung auf dem AC3).
Bei kompatibelen Studio- / Monoblitzen wird das PowerTracking verwendet.
 
Die Manual & Auto Modes können gemischt werden.
Achtung: Die Manuellen Zonen werden NICHT als Bestandteil der i-TTL fBelichtungsmessung angerechnet.

Manual Mode: Wenn eine AC3-Zone auf M(Manual) gestellt wird, kann mittels der +3 bis -3 Einstellung der Blitz gesteuert werden.
Veränderungen an der Blende / dem ISO Wert / der FEC-Einstellung wirken sich NICHT auf den Flash-Output aus!

 

Kamera Remote Triggering:

FlexTT5 + ACC Cable Compatibility Chart
FlexTT5 Configuration Supported Behaviors
Receiving on a ControlTL Channel
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot mode
Relay Mode for Standard and ControlTL Channels
Receiving on a ControlTL Channel
Not in camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a Standard Channel
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot mode
Relay Mode for Standard and ControlTL Channels
Receiving on a Standard Channel
Not in camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a Standard Channel
Basic Trigger Mode enabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Relay Mode for Standard Channels
Receiving on a Standard Channel
Basic Trigger Mode Enabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a ControlTL Channel
Shoe Communications disabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a ControlTL Channel
Shoe Communications disabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a Standard Channel
Shoe Communications disabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a Standard Channel
Shoe Communications disabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shoe or continuous modes
FlexTT5 + Standard and Pre-release Cable Compatibility Chart
FlexTT5 Configuration Supported Behaviors
Receiving on a ControlTL Channel
Attached to camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a ControlTL Channel
Not in camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a Standard Channel
Attached to camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a Standard Channel
Not in camera’s hot shoe
Unsupported
Remote camera cannot be triggered
Receiving on a Standard Channel
Basic Trigger Mode enabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Relay Mode for Standard Channels
Receiving on a Standard Channel
Basic Trigger Mode Enabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a ControlTL Channel
Shoe Communications disabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a ControlTL Channel
Shoe Communications disabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a Standard Channel
Shoe Communications disabled
Attached to camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shot or continuous modes
Receiving on a Standard Channel
Shoe Communications disabled
Not in camera’s hot shoe
Remote camera triggering in single shoe or continuous modes

 

Und ab hier kommen wir nun zu den Einstellungen:

Einstellung   Sync bis f√ºr Blitz   Pro Contra
 
X-Sync   < 1/200 alle EIN Blitz f√ºr die gesamte Dauer der Verschlu√ü√∂ffnung    
 
HighSpeedSync HSS / AutoFP bis 1/8000 Speedlights
ONLY!
Viele Blitze hintereinander, für die Kamera wie ein Blitz. Startet BEVOR der 1. Verschluß sich öffnet und dauert, bis der 2. Verschlußvorhang geschlossen ist. Bis zu 1/8000, d. h.
f 2.8 @HighNoon

Pulsed light, verbraucht viel Power -> d. h. weniger Lichtausbeute für das Bild!

Steht i. d. R. nur für Speedlights zur Verfügung

 
Hypersync   bis 1/500 Monolight & Speedlights Optimals f√ºr Studioblitze undMonolights. Pr√§zises Timing der Abbrendauer

Höhere Lichtausbeute als HSS